Sonntag, den 03.02.13 14:45

aus der Kategorie: Apps, TopNews

WhatsApp: Kostenpflichtige Bezahlung gestaltet sich problematisch

Das der WhatsApp Messenger kostenpflichtig werden soll, ist schon länger bekannt (wir berichteten). Inzwischen erhielten bereits einige Nutzer eine Zahlungsaufforderung, allerdings gestaltet sich die Bezahlung der Jahresgebühr offenbar problematisch.

80 Cent im zweiten Jahr

Die Messenger-App WhatsApp wird Anroid-Betriebssystem kostenpflichtig, für iOS Geräte kostet der Dienst bei iTunes weiterhin einmalig 89 Cent. An sich nichts Neues, denn der Anbieter hatte von Anfang an schon bei jedem Download der App deutlich darauf hingewiesen, das die Nutzung lediglich ein Jahr kostenfrei ist. Inzwischen berichten diverse Nutzer der App, dass sie bereits eine Zahlungsaufforderung erhalten haben. Der Betrag ist mit umgerechnet 80 Cent für den Messenger-Dienst eher gering und sollte für jeden Nutzer finanzierbar sein. Allerdings scheint es Probleme mit den Bezahlmöglichkeiten zu geben.

Zahlungsaufforderung mit Problemen

Nutzer von WhatsApp werden sieben Tage vor Ende der Laufzeit  automatisch über die zukünftige Zahlungspflicht benachrichtigt. In einem Pop-Up-Fenster erscheint die Mitteilung „Ja“ oder „Nein“ für eine eventuelle Verlängerung. Allerdings treten hier laut ersten Nutzerberichten die ersten Probleme auf. Bei einigen Nutzern lässt sich die App kurz nach Erscheinen des PoP-Up-Fensters nicht mehr bedienen. Angeblich sind Funktionen wie der Nachrichtenversand ab der Benachrichtigung nicht mehr möglich. Dieser Fehler sollte aber bereits durch ein entsprechendes Update behoben sein, um WhatsApp noch die restlichen sieben Tage uneingeschränkt nutzen zu können. Unter Optionen/Einstellungen/Account können Nutzer sich informieren, wie lange die App noch kostenfrei ist.

WhatsApp Google Play Store

WhatsApp Google Play Store

Wie funktioniert die Bezahlung?

Im WhatsApp Menü “Einstellungen/Account/ Info/Bezahlinformationen” steht für den Kauf der Punkt „Jetzt kaufen“ zur Auswahl. Wird dieser ausgeführt, kommt der Nutzer zu einer Webseite von WhatsApp. Außerdem besteht die Möglichkeit sich eine URL zusenden zu lassen um eine Zahlung über den PC zu tätigen.

WhatsApp wird direkt aus der App über den Google Play Store bezahlt, also nicht bei der Installation. Google bietet jedoch vorrangig eine Zahlung per Kreditkarte an, obwohl nicht jeder Nutzer über diese verfügt. Vor allem in Deutschland besitzten die meist jüngeren Nutzer keine Kreditkarte.

Zahlung über Netzbetreiber oder PayPal

Einige Mobilfunkanbieter bieten auch die Möglichkeit zu bezahlen. Bei Kunden der Netzbetreiber Vodafone, Telekom und o2 kann im Google-Play Store per Mobilfunkrechnung bezahlt werden, was in der Regel beim Kauf angezeigt wird. Bei einigen Mobilfunkdiscountern oder Providern kann es zu Problemen kommen. Ohne Kreditkarte gibt es auch die Möglichkeit  mit PayPal das Jahres-Abo zu zahlen und das obwohl WhatsApp diese Möglichkeit Anfang des Jahres entfernt hatte. Mit PayPal kann der Nutzer durch Guthaben oder aber auch durch eine Banklastschrift bezahlen. Dafür muss die App aber zunächst komplett entfernt werden (Deinstallation) und dann über die WhatsApp Homepage neu installiert werden. Danach ist ein App-Kauf per Paypal möglich. Eine entsprechende ausführliche Anleitung liefert die Webseite Androidpit .

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur


       Jetzt kommentieren (5)     Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte
oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

5 Kommentare zu WhatsApp: Kostenpflichtige Bezahlung gestaltet sich problematisch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Profilbilder bei Gravatar
  1. klugscheißer-2 schrieb am 07.02.2013 um 16:57

    also ich finde das solange die App soviele Löcher hat wo andere Mitlesen sollte sie kostenfrei sein

  2. Moni schrieb am 06.02.2013 um 19:32

    Moin Moin

    was ist mit Windows Phone Nutzer?

    Es gibt doch mehr als nur iOS oder Android…….Die beiden sind nicht der Nabel der Welt!

    In diesem Sinne
    Eine Android/iOS Verweigeren

    • WindowsPhone Verweigerer schrieb am 07.02.2013 um 12:00

      Was sind denn Windows Phone Nutzer???

      Windows Phone nutzt man doch nur wenn man bei Microsoft oder Nokia arbeitet und dazu gezwungen wird …

      Ein WindowsPhone Verweigerer

  3. Reto schrieb am 05.02.2013 um 17:55

    Ein total unprofessioneller Haufen, das Whatsapp Team. Ich habe mehrere Geräte in Benutzung und muss regelmässig Whatsapp “zügeln”. Hookt läuft einfach auf allen Devices problemlos. Bezahlt habe ich für Whatsapp noch nie und durch den häufigen Umzug auf andere Geräte mit gleicher Nummer ist bei mir nun plötzlich eine automatische Verlängerung um ein Jahr aufgetaucht. Katastrophen Team Whatsapp…

  4. Harry schrieb am 04.02.2013 um 22:25

    Hm, spannender Fall bei mir: Bin eben im Januar von iPhone auf Android (Nexus 4) gewechselt. Hatte zuvor Whatsapp aufm iPhone. Auf meinem Android steht jetzt unter Account -> Bezahlinformationen -> Läuft ab: “lebenslange” … das is ja mal fein! Hat WA meine Nummer anscheinend erkannt und bemerkt das ich schon bezahlt habe, toll :-)

Startseite | Datenschutz | Impressum