Donnerstag, den 03.10.13 15:43

aus der Kategorie: Ratgeber & Tipps, Samsung

Galaxy Note 3: Doch Regionale SIM-Sperre mit Prepaid-Sim?

Seit letzter Woche sorgt ein Aufkleber mit dem Hinweis auf eine regionale Sim-Sperre auf der jeweiligen Verpackung bei den Samsung Galaxy-Modellen Note 3 und S4 für Verwirrungen. Obwohl der koreanische Hersteller inzwischen ein Statement abgab, wonach die Umgehung von Roaming-Kosten weiterhin möglich ist, berichten nun  vermehrt Nutzer genau das Gegenteil.

Galaxy Note 3 mit  regionalen Sim-Lock

Noch am vergangenen Freitag hatte Samsung versucht den Meldungen über einer  regionalen Sim-Sperre entgegen zu wirken. Aktuell posten jedoch Nutzer eines Galaxy Note 3 auf der Webseite von XDA-Developers, dass eine lokale Prepaid-SIM im Urlaub oder auf Dienstreisen, nicht im Ausland einsetzbar ist. Das Galaxy Note 3 wurde in Europa erworben und funktioniert angeblich nicht mit Sim-Karten aus Ägypten, Hong Kong oder Thailand. Auch stellen britische, französische, niederländische und polnische Samsung Mitarbeiter die „Entwarnung“ im Samsung Statement in Frage.

SIM-Sperre für mehrere Geräte

Dass das neue Samsung Flaggschiff Galaxy Note 3 ist mit einem in der Firmware verankerten Region Lock ausgestattet, dies steht zumindest fest. Auch bei den „älteren“ Galaxy-Modelle Galaxy S3, Galaxy S4, Galaxy S4 Mini und dem Galaxy Note 2 sollen Neugeräte eine Sperre erhalten. Demzufolge müssen Käufer eines erworbenen Geräts in Europa, dies grundsätzlich mit einer europäischen SIM-Karte aktivieren. Will allerdings der Käufer sein Modell erstmals außerhalb Europas aktivieren, muss er sich zur Freischaltung an den Samsung-Support wenden.

Galaxy Note 3 regionale Sim-Sperre

Galaxy Note 3 regionale Sim-Sperre

Unklare Formulierung

Samsung hatte in dem Statement nur sehr unklar Stellung genommen. Unter anderem wurde auf Facebook der Schweizer Niederlassung und in einer deutschen Pressemitteilung  geäußert, dass ausländische SIM-Karten nach Aktiverung uneingeschränkt funktionieren würden. Dennoch häufen sich die Meldungen, dass Prepaid SIM-Karten von außereuropäischen Mobilfunkanbietern trotz Erstaktivierung nicht funktionieren.

Regionaler Lock besteht weiterhin

Nach den Aussagen in den Diskussionsforen verhindert der Region-Lock eines in mehreren europäischen Ländern gekauften Galaxy Note 3 weiterhin den Betrieb von außereuropäischen SIM-Karten. Und diese Sperre wird auch demnächst bei den Galaxy-Smartphones S3, S4, S4 Mini und Nore 2 eingeführt werden. Auf der Webseite TechStage ist eine umfangreiche Liste von gesperrten Ländern in Afrika, Asien und Südamerika veröffentlicht worden. Nur wenige Ländern wie unter anderem USA und Taiwan gehören nicht dazu. Thailand, Türkei und Ägypten gehören demnach zu den gesperrten Ländern.

Persönliche „Entsperrung“ fraglich

Um den Region-Lock zu entfernen, kursieren bereits einige Möglichkeiten in entsprechenden Foren. Angeblich kann ein betroffenes Gerät über einen russischen Dienst entsperrt werden. Allerdings wird dazu die IMEI und PayPal-oder Kreditkartenzahlung verlangt. Die Daten müssen an eine ominöse russische Webseite gesendet werden. Auch soll es möglich sein die integrierte Sperrtabelle durch rooten abzuändern. Grauimporte eines Galaxy Note 3 ohne Region-Lock sollen zudem im Umlauf sein.

Eine weitere Möglichkeit zur Entsperrung zeigt unser Forenmitglied „Edebeton“ im Mobilfunk-Talk Forum auf.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: Samsung Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Galaxy Note 3: Doch Regionale SIM-Sperre mit Prepaid-Sim?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum