Samstag, den 13.09.14 23:30

aus der Kategorie: DSL & Internet, TopNews

Telekom: NSA und GCHQ haben Zugriff auf Telekom-Server

Die Deutsche Telekom gewährt der NSA offenbar Zugriff auf ihre Netze! Das berichtet der Spiegel unter Berufung auf exklusive Dokumente von Edward Snowden. Demnach ist das Netz des rosa Riesen eines der größten Zugangspunkte auf dem europäischen Kontinent. Ebenfalls im Programm der National Security Agency: Der Internetanbieter Netcologne.

Telekom und Netcologne als Datenleck?

Dass die NSA auch in Deutschland Daten abfängt, ist an sich nichts Neues. Nun aber gibt es zum ersten Mal konkrete Hinweise auf die genauen Zugänge des Geheimdienstes. So zeigten als streng geheim eingestufte Unterlagen eine Karte mit allen verdeckten Zugängen in das Netz des größten inländischen Mobilfunkanbieters. Markiert wurden beide Unternehmen in einem Dokument, welches „technische Zugänge“ auflistet.

NSA hört Smartphones und Tablets ab

Die sogenannte „Treasure Map“ stammt aus dem NSA-Programm und soll „das komplette Internet kartographieren“. Wie es in dem Bericht heißt, können sogar Geräte wie Smartphones und Tablets jederzeit und überall auf dieser Karte auftauchen, sobald sie mit dem Internet verbunden sind. Ziel der Treasure Map ist der Kampf gegen geplante Computerattacken und Netzwerk-Spionage. Optisch erinnert das Ganze an Google Eearh. Die Informationen stammen aus einer Präsentation, die dem Spiegel mit vorliegt.

Doch damit nicht genug. Auch der britische Geheimdienst GCHQ hat Kontaktdaten zu Mitarbeitern der Telekom. Die Zielpersonen haben Zugriff auf die Kennwörter für die Server von Stellar (ein Teleport-Anbieter).

Logo NSA

NSA hat offenbar Zugriff auf das Mobilfunk-Netz der Telekom

„National Security Agency verhält sich inakzeptabel“

„Der Zugriff ausländischer Geheimdienste auf unser Netz wäre völlig inakzeptabel. Wir bewegen uns in keinem rechtsfreien Raum, Ein solcher Cyberangriff ist nach deutschem Recht eindeutig strafbar.“, kommentierte Telekom-Sicherheitschef Thomas Tschersich in einer kurzen Befragung. „Wir gehen jedem Hinweis auf eine mögliche Manipulation nach. Zudem haben wir umgehend die deutschen Sicherheitsbehörden eingeschaltet.“ Nach aktuellem Stand wurden aber keine verdächtigen Vorrichtungen oder Datenübermittlungen in die Staaten festgestellt.

Sowohl die NSA als auch GCHQ wollten bislang keine Stellung beziehen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Telekom: NSA und GCHQ haben Zugriff auf Telekom-Server

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. seppo schrieb am 14.09.2014 um 10:52

    Ist Telekom nicht GEPRÜFTE TÜV Rheinland Sicherheit?

Startseite | Datenschutz | Impressum