Donnerstag, den 13.11.14 13:15

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

Mobilfunkmarkt: Letzte Kundenzahlen der vier Netzbetreiber

Marktanteile_2014Nachdem unserer Redaktion die Kundenzahlen aller Netzbetreiber für den Zeitraum Juli – September vorliegen, können wir die exakte Kundenbasis der vier Netzbetreiber zum Zeitpunkt der Fusion zwischen E-Plus und o2 nennen. Neben den absoluten Kundenzahlen geben wir unseren Lesern auch Auskunft über den jeweiligen Anteil an Prepaid- und Vertragskunden.

o2 und E-Plus mit 46 Millionen Kunden

Zum Stichtag 30. September waren in den Deutschen Mobilfunknetzen 117,331 Mio. SIM-Karten aktiviert, dies entspricht 1,45 SIM-Karten pro Bundesbürger. Mit 39,653 Mio. Kunden und einem Marktanteil von 33,8 Prozent war die Telekom bis dahin unangefochtener Marktführer, gefolgt von Vodafone mit 31,711 Mio. Kunden und einem Marktanteil von 27 Prozent.

Dahinter folgen die fusionierenden Mobilfunkanbieter E-Plus mit 26,318 Mio. (22,4 Prozent) und o2 mit 19,649 Mio. Kunden (16,8 Prozent). Das Gemeinschaftsunternehmen Telefonica Deutschland ist ab dem Zusammenschluss am 1. Oktober 2014 neuer Marktführer auf dem Mobilfunkmarkt und zählt rund 46 Millionen Kunden (Marktanteil 39,2 Prozent).

Kundenzahlen der Netzbetreiber im Detail

Die Telekom befindet sich laut dem aktuellen Quartalsbericht mit 39,653 Mio. Kunden weiter im Aufwind und konnte im Vergleich zum Vorquartal 316.000 Neukunden gewinnen. Im Jahresvergleich legte die Kundenzahl des Konzerns sogar um 1,717 Mio. Mobilfunk-Kunden zu. Mit einem Plus von 433.000 Vertragskunden in den letzten drei Monaten zählt die Telekom aktuell 22,812 Mio. Postpaid-Kunden. Im dritten Quartal ging dafür die Zahl der Prepaid-Kunden um 117.000 auf 16,841 Millionen zurück. Der Anteil an werthaltigen Vertragskunden liegt bei der Telekom demnach bei 57 Prozent.

Der einstige Marktführer Vodafone verliert mit 31,711 Mio. weiter an Kundenzuspruch. Im Vergleich zum Vorquartal verlieren die Düsseldorfer nochmals 228.000 Kunden und büßen im Jahresvergleich sogar 250.000 Kunden ein. Überraschend konnte das Untenrehmen jedoch im abgelaufenen Quartal 143.000 Vertragskunden gewinnen und hat nun 15,625 Mio. Kunden unter Vertrag. Die Zahl der Prepaid-Kunden sank jedoch drastisch um 349.000 auf 16,086 Mio. Kunden. Vodafone hat derzeit einen Anteil an Vertragskunden von 49 Prozent.

Durch eine erfolgreiche Mehrmarkenstrategie konnte E-Plus auch im letzten Quartal seinen Kundenbasis um 473.000 auf 26,318 Mio. Kunden erhöhen. Im Jahresvergleich gewinnt E-Plus mit 1,515 Mio. Kunden fast so viele wie die Telekom hinzu. Gegenüber dem Vorquartal steigt die Zahl der E-Plus Vertragskunden um 162.000 auf 9,041 Mio. und die Zahl der Prepaid-Kunden um 311.000 auf 17,277 Millionen. Mit 34 Prozent hält E-Plus allerdings den niedrigsten Anteil an Vertragskunden.

Der Telefonica-Konzern verzeichnete im dritten Quartal ein Kundenwachstum um 213.000 auf 19,649 Mio. Kunden. Durch Kundenverluste in den Vorquartalen betrug das Wachstum im Jahresvergleich nur 73.000 Kunden. Gegenüber dem Vorquartal gewann o2 143.000 neue Vertragskunden und 70.000 neue Prepaid-Kunden und zählt somit 10,660 Mio Vertrags- und 8,989 Mio. Prepaid-Kunden. Immerhin liegt der Anteil an Vertragskunden bei 54 Prozent.

Mobilfunkmarkt zum 30. September 2014

Mobilfunkmarkt zum 30. September 2014

Mobilfunkmarkt im Umbruch

Das neue Gemeinschaftsunternehmen von o2 und E-Plus kommt auf 45,967 Mio. Mobilfunkkunden, darunter 19,701 Mio. Vertrags- und 26,266 Mio. Prepaid-Kunden. Durch die vielen Discounter und die Mehrmarkenstrategie von E-Plus liegt der Anteil an Vertragskunden nur bei knapp 43 Prozent. Allerdings sprechen die aktuellen Quartalszahlen eine eindeutige Sprache: Währen die Zahl der aktivierten SIM-Karten weiter steigt, sinkt die Zahl der Prepaid-Kunden.

So wuchs die Zahl der Vertragskunden aller Netzbetreiber im abgelaufenen Quartal um 881.000, die Zahl der Prepaid-Kunden ging im gleichen Zeitraum hingegen um 85.000 zurück. Ursache hierfür dürften die günstigen Allnet-Flats mit Laufzeitvertrag bei stablisierten Marktpreisen sein. Insgesamt sind die Marktverhältnisse jedoch noch ausgeglichen. Gemessen an der Zahl der aktivieren SIM-Karten liegt der Anteil an Vertragskunden mit 49,5 Prozent (58,138 Millionen) nocht etwas unter dem Anteil an Prepaid-Kunden (59,193 Millionen). Auch interessant: E-Plus und o2 konnten im letzten Quartal im Vergleich zum Vorquartal insgesamt 686.000 Kunden gewinnen, die Telekom und Vodafone zusammen nur 88.000.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte
oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Mobilfunkmarkt: Letzte Kundenzahlen der vier Netzbetreiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbilder bei Gravatar
  1. Hallo Thomas,

    aufschlussreiche Übersicht! Ich denke allerdings, dass der Rückgang im Prepaid Bereich nicht nur an den Allnet Flats liegt. Ein weiterer Grund sind die immer stärkere Nutzung von Optionen im Prepaid Bereich. Damit werden diese einem Vertrag mit einem Monat Laufzeit immer ähnlicher. Und diese haben insbesondere bei Drillisch meist einen leichten Preisvorteil.

Startseite | Datenschutz | Impressum