Donnerstag, den 22.09.16 09:32

aus der Kategorie: Facebook, Mobilfunk

Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke per Facebook Messenger

FacebookVerbraucherzentrale warnt vor Abzocke – Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor einer Abzocke, die sich per Facebook-Messenger verbreitet und binnen kurzer Zeit mehr als 50 Euro Kosten verursachen kann. Vermeintliche Bekannte fragen nach der Mobilfunknummer und buchen über diese dann Guthabenkarten und Gutscheine.

Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke

Die Verbraucherzentrale Sachsen weist auf eine Betrugsmasche hin, die sich per Facebook-Messenger verbreitet. Im vorliegenden Fall wurde ein Facebook-Nutzer von einer Bekannten kontaktiert und um seine Handynummer gebeten. „Auf seine verwunderte Rückfrage erhielt Herr Kasper keine Antwort, stattdessen kam von der Bekannten wenig später die Aufforderung, zwei SMS, die parallel kamen, an sie weiterzuleiten“, heißt es.

Herr Kasper hegte Zweifel an der Seriosität, die jedoch zerstreut wurden, als die Bekannte ihn kurz darauf über die Video-Call-Funktion des Facebook-Messengers anrief. Das Gespräch konnte er zwar zu diesem Zeitpunkt nicht annehmen, übersandte jedoch im  Anschluss die gewünschten SMS.

„Der Anruf bewirkte […], dass Herr Kasper alle bisherigen Bedenken beiseite schob, weil er es für unwahrscheinlich hielt, dass ein Betrüger sich durch einen Anrufer entlarven würde“, erklärt die Verbraucherzentrale. Allerdings wusste die Bekannte gar nicht, dass ihr Name und ihr Account benutzt wurden: „Offenbar war ihr Facebook-Account gehackt worden, Betrugsopfer wurden ihre Facebook-Freunde.“

Abzocke verursacht Schaden von fast 120 Euro

Das böse Erwachen erreichte Herrn Kasper wenig später mit Erhalt der Mobilfunkrechnung. Auf dieser wurden Forderungen der AD Portable GmbH aus Dresden in Höhe von knapp 120 Euro (zweimal 59,90 Euro) abgerechnet, die offenbar durch die Betrugsmasche entstanden waren.

Die Firma betreibt die Internetseite Holyo.com, auf der Steam-Guthaben – eine virtuelle Währung zum Kauf von Spielen, Spielinhalten und ähnlichem auf der Spiele-Plattform Steam – erworben werden kann. „Mit der Weiterleitung der zwei SMS hatte Herr Kasper somit unwissentlich zwei Aufladegutscheine verschenkt“, heißt es. Offenbar war Herr Kasper nicht der einzige, der auf den Trick hereingefallen ist. Eine Nachfrage bei seinem Mobilfunkanbieter ergab, dass sich bereits mehrere Kunden über ähnliche Vorfälle beschwert hatten.

Verbraucherzentrale Sachsen

„Hier zeigt sich einmal mehr, dass Mobilfunkanbieter mit der Befugnis, Forderungen von Drittanbietern einzuziehen, solch perfiden Tricks Vorschub leisten“, meint Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen. „Zum Schutz hiergegen ist Verbrauchern dringend zu empfehlen, durch ihren Mobilfunkanbieter die kostenlose Drittanbietersperre einrichten zu lassen. So wird verhindert, dass Drittanbieter an die Funknummer der Nutzer gelangen, die sie für diese Abrechnungsmethode zwingend benötigen.“

Zudem sollten Facebook-Nutzer besonders vorsichtig bei der übereilten Weitergabe ihrer Handynummer sein. Neben der Möglichkeit, dass der Account eines Freundes gehackt wurde, besteht auch die Option, das gezielt Fake-Accounts angelegt werden. In der Vergangenheit nutzten Betrüger bereits die Namen und Profilbilder realer Personen, legte nahezu identische Profile an, kontaktierten dann die Freunde in der öffentlich einsehbaren Freundesliste und baten um deren Handynummern. Der falsche Account war nur an einer leicht veränderten Schreibweise des Namens, bei der etwa statt eines „i“ ein „l“ oder ähnliches verwendet wurde, oder vergleichbaren Abweichungen zu erkennen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke per Facebook Messenger

Schreibe einen Kommentar zu Kalk Martina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. albrechthof schrieb am 06.10.2017 um 17:23

    Mir ist es auch leider so ergangen, kann man das widerrufen?

  2. Kalk Martina schrieb am 02.05.2017 um 13:15

    Bin leider auch auf diesen Trick reingefallen , habe per Email versucht mit derAd Portable GmbH Kontakt aufzunehmen! Bis jetzt habe ich keine Antwort erhalten! Was kann ich jetzt noch machen? Ich habe was von 8 Wochen widerrufen gelesen, wo mache ich das ? Danke

Startseite | Datenschutz | Impressum