Was ist NFC?

aus der Kategorie: Lexikon

NFC ist die Abkürzung für Near Field Communication, wobei es sich um einen internationalen Übertragungsstandard für den Austausch unterschiedlichster Daten handelt. Auch das Bezahlen per NFC ist möglich und soll in Zukunft von zunehmender Bedeutung sein.

Einsatz nur für kurze Distanz

NFC unterscheidet sich dabei von anderen Übertragungsstandards vor allem hinsichtlich der Reichweite. Während bei Bluetooth oder WLAN Entfernungen von bis zu 10 m in der Regel kein Problem darstellen, ist NFC nur für Verbindungen von bis zu 4 cm zertifiziert. Zwei Geräte müssen sich also schon fast berühren, um eine Übertragung zu ermöglichen.

Betriebssysteme mit NFC

Durch immer neue Smartphones mit NFC-Unterstützung erfreut sich der Übertragungsstandard derzeit stetig wachsender Beliebtheit. Das Betriebssystem Android unterstützt NFC seit Version 4.0 offiziell, für Windows Phone und Samsung Bada ist eine Unterstützung für die Zukunft angekündigt. Apple hält sich zum Einsatz von NFC noch sehr bedeckt, auch das neue iPhone 5 unterstützt NFC noch nicht.

Zahlungsvorgang per Smartphone

NFC bei Smartphones

Abseits von Bezahlvorgängen gestaltet sich vor allem das Übertragen von Dateien mit NFC sehr einfach. Im Gegensatz zu Bluetooth oder WLAN müssen keine Sicherheitsmechanismen beachtet werden, das Aneinanderführen zweier Geräte reicht als Authentifizierung völlig aus. Nutzer müssen also nichts weiter einrichten, sie müssen ihre Geräte lediglich aneinander halten und können dann Dateien wie MP3s, Videos oder Bilder direkt austauschen.

NFC wird neuer Standard

Nahezu alle neu angekündigten Smartphones werden mit NFC ausgestattet, sodass das System sich mittelfristig zu einem neuen Standard entwickeln sollte. Neben dem Austausch von Daten werden übrigens auch noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten erprobt, beispielsweise das Aufschließen des eigenen Autos per Smartphone. Denkbar wäre auch die Anmeldung an einem Computer oder am Fernseher, per NFC können dabei dann persönliche Einstellungen direkt geladen werden, sodass unterschiedliche Benutzer dasselbe Gerät mit ganz eigenen Präferenzen nutzen können.

NFC-Technik schon länger im Einsatz

NFC gab es jedoch auch schon vor dem Erscheinen entsprechender Smartphones. Beispielsweise werden von der Sparkasse Debitkarten um einen NFC-Chip erweitert, womit dann Beträge von bis zu 20 Euro bargeldlos bezahlt werden können. Bisher wird das System jedoch nur spärlich unterstützt. Erste Pilotversuche gab es im Jahr 2006, dabei konzentrierte man sich vor allem auf das Bezahlen von Tickets für den öffentlichen Nahverkehr. Im Jahr 2008 stellte die Deutsche Bahn außerdem das Touch & Travel System vor, bei dem auf ausgewählten Strecken Tickets per NFC gekauft werden können. NFC ermöglicht dabei nicht nur einen bequemen Bezahlvorgang, auch klassische Tickets entfallen dabei. Alle nötigen Daten werden auf dem Chip gespeichert. Viele Experten gehen davon aus, dass sich NFC immer weiter verbreiten wird und eines Tages sogar Bargeld überflüssig machen könnte. Denkbar wäre beispielsweise, dass Produkte im Supermarkt statt mit einem Barcode mit einem RFID-Chip ausgestattet werden.

Allerdings haben einige Experten auch vorausgesagt, dass schon im Jahr 2011 über 34 Milliarden Dollar in den USA via NFC umgesetzt werden sollen. Bisher wird das System aber auch vom Endverbraucher für Zahlungsvorgänge eher stiefmütterlich behandelt.

Zum Lexikon

Startseite | Datenschutz | Impressum