Montag, den 03.02.14 09:30

aus der Kategorie: Mobilfunk

Smartphone-Ortfungsfunktion sammelt personalisierte Nutzerprofile

Die Generierung und Speicherung von Daten ist ein alter Hut. Auch die Nutzung der Ortungsfunktion eines Smartphones kann wertvolle Erkenntnisse liefern – wenn auch nicht immer gewollt.

Ortungsfunktion verrät Geheimnisse

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LFM) veröffentlichte jüngst einen Bericht zur Ortungsfunktion auf Smartphones. Auch wenn diese Funktion oft praktisch ist, werden oft zu viele Details preisgegeben. Gerade Jugendliche sind hier der Gefahr ausgesetzt, unkontrolliert Geheimnisse zu verraten.

Apps erstellen Profile

Das Apps Daten sammeln, weiß spätestens nach dem aktuellen Bericht zur NSA jeder. Spiele wie Angry Birds  können zur Spionage verwendet werden. Apps mit Zugriff auf die Ortungsfunktion können Bewegungsprofile erstellen. Neben dem aktuellen Aufenthaltsort können so Rückschlüsse über Vorlieben, Interessen und Freizeit gezogen werden. Der Besuch einer Veranstaltung wird ersichtlich, so manche Freunde sehen wo sich die Person gerade befindet.

Ortungsdienste

© vege – Fotolia.com

Zugriffe einschränken

Die LFM rät daher zum kontrollierten Einsatz dieser Funktion. Endgeräte mit Android sind weniger komfortabel in der Einschränkung, entweder ein oder aus. Besser wurde dieser Punkt bei iOS gelöst. Unter “Datenschutz” und “Ortungsfunktion” lassen sich genau die Apps konfigurieren, die Zugriff erhalten dürfen oder auch nicht. Gerade im Urlaub ist die Deaktivierung sinnvoll, mögliche Einbrecher erhalten sonst nützliche Informationen zur Abwesenheit.

Kontrolle vor der Installation

Der beste Schutz neben der Deaktivierung ist die Kontrolle der Apps vor der Installation. Nicht jede Anwendung oder jedes Spiel benötigt zwingend Standortdaten. Leider vergessen die Nutzer durch den Hype gewisser Apps schnell die wesentlichen Dinge, den Datenschutz.

Standortdaten für Werbung

Die Standortdaten dienen oft der Finanzierung einer App. Diese sind oft kostenlos und zeigen dem Nutzer personenbezogene Werbung an. Anhand des Standortes kann die Auswahl besser selektiert werden, schließlich will der Berliner keine Werbung für München, der Mann keine Werbung für Damen sehen.

Der Missbrauch solcher Informationen ist leider möglich, entsprechende Gesetze zur Reglung noch nicht ausreichend vorhanden. Wurden genug Daten einer Person aggregiert, sind treffsichere Analysen zur Person möglich.

In der Vergangenheit berichtete Mobilfunk-Talk bereits ausführlich zum Thema Datenschutz:


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Smartphone-Ortfungsfunktion sammelt personalisierte Nutzerprofile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum