Donnerstag, den 27.02.14 12:32

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

EU: Abschaffung der EU-Roaming Gebühren schon 2015

Die Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren ist wieder zum Thema der EU geworden. Erste Gerüchte besagen nun, dass die Gebühren schon 2015 abgeschafft werden sollen. Eine Entscheidung zur Netzneutralität wird ebenfalls erwartet.

Neue EU-Dokumente

Neue Dokumente der EU sollen auf eine Abschaffung der Roaming-Gebühren 2015 verweisen. Die würde bedeuten, dass die EU von ihrem eigentlichen Ziel der Abschaffung 2016 Abstand nehmen würden. Eine ausländische Nachrichtenagentur bezeichnet die Informationen als vertrauenswürdig.

Stichtag 15. Dezember 2015?

Die neuen Dokumente beziffern den möglichen Stichtag auf den 15. Dezember 2015. Ab diesem Tag soll es innerhalb der EU verboten sein, Roaming-Gebühren zu verlangen. Der Plan ist es, jegliche Gebühren innerhalb der EU zu untersagen. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um Telefonate handelt, SMS oder Verbindungen ins Internet.

EU-Länder

EU-Länder

Netzneutralität sichern

Die Netzneutralität war und ist Thema vieler Organisationen. Auch damit beschäftigte sich die EU in den letzten Tagen. Innerhalb von Deutschland wird beispielsweise von der Telekom gegen die Netzneutralität verstoßen. In manchen Mobilfunkverträgen wird der anfallende Traffic von Spotify nicht vom Datenvolumen abgezogen. Aktivisten befürchten daher, dass Webseiten durch Zugangsanbieter verlangsamt werden könnten. Um die Angebote weiter nutzen zu können, könnten Anbieter separate Durchleitungsgebühren verlangen.

Netzbetreiber wehren sich

Die Netzbetreiber wehren sich gegen die Pläne der EU. Diese heißen weder die Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren für gut, noch die Unantastbarkeit der Netzneutralität. Die EU verlangt, dass die Qualität der Zugänge zum Internet nicht unter den Verträgen leidet. Die Qualität gilt es indes als zu sichern.

Die European Telecommunications Network Operators’ Association (ETNO) vertritt einige der größten Netzanbieter, wie Orange, Telekom Italia, Deutsche Telekom und Telefonica. Hochrangige Vertreter sehen einen Widerspruch in der Gleichbehandlung des Traffics. Unterschiedliche Arten von Traffic haben unterschiedliche Ansprüche, um effizient verwaltet zu werden. Im Klartext bedeutet das folgendes. Traffic welcher durch Streaming und TV verursacht wird muss anders priorisiert werden, wie beispielsweise ein Datenstrom eines Unternehmens.

Entscheidung vertagt

Die abschließenden Verhandlungen zu Plänen und Entscheidungen der EU wurde auf die nächsten Tage verschoben. Gründe zur Vertagung wurden nicht bekannt. Mit einer zügigen Entscheidung ist jedoch zu rechnen. Anbei die Entwicklung der Roaming-Gebühren in den letzten Jahren:

EU-Roaming
  01.07.2011  
  01.07.2012  
  01.07.2013  
  01.07.2014  
  ab 2015  
SMS13,09 Cent
(netto: 11)
10,71 Cent
(netto: 9)
9,52 Cent
(netto: 8)
7,14 Cent
(netto: 6)
0 Cent ?
Ankommende Gespräche13,09 Cent
(netto: 11)
9,52 Cent
(netto: 8)
8,33 Cent
(netto: 7)
5,95 Cent
(netto: 5)
0 Cent ?
Abgehende Gespräche41,65 Cent
(netto: 35)
34,51 Cent
(netto: 29)
28,59 Cent
(netto: 24)
22,61 Cent
(netto: 19)
0 Cent ?
Mobile surfen-.-83,30 Cent
(netto: 70)
53,55 Cent
(netto: 45)
23,80 Cent
(netto: 20)
0 Cent ?


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu EU: Abschaffung der EU-Roaming Gebühren schon 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum