Freitag, den 26.06.15 14:33

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

Im Ausland ohne Roaming-Kosten telefonieren

© Jonas Glaubitz - Fotolia.comObwohl die EU seit Monaten über die Abschaffung der Roamingkosten debattiert, werden die Gebühren für die Kommunikation innerhalb Europas und dem Rest der Welt weiterhin erhoben. Neben dem standardisierten Roaming-Tarif der EU verzichten bereits jetzt viele Anbieter auf zusätzliche Kosten oder bieten günstige Optionen für die Telefonie oder das Surfen im Ausland an.

EU-Standardtarif mit einheitlichen Gebühren

Unabhängig von Tarif, Betreiber oder Nutzungsform gilt innerhalb der EU ein einheitlicher Basistarif für Gespräche, SMS und mobiles Internet im Ausland. Der EU-Tarif legt Maximalpreise fest, die nicht überschritten werden dürfen.

Pro abgehende Minute nach Deutschland dürfen so maximal 22,61 Cent in Rechnung gestellt werden, eine eingehende Minute darf nicht mehr als 5,95 Cent kosten. Eine Kurznachricht mit bis zu 160 Zeichen schlägt mit maximal 7,14 Cent, das Megabyte mit 23,8 Cent zu Buche. Zusätzlich gilt für die mobile Datennutzung ein Kostenlimit.

Solange der Kunde keine andere Vereinbarung trifft, greift eine Obergrenze von 50 Euro netto (59,50 Euro brutto), über die der Kunde einmal bei Erreichen von 80 Prozent und einmal bei 100 Prozent per SMS informiert wird. Im Anschluss erfolgt eine Sperrung des mobilen Datenzugangs, der jedoch auf Wunsch des Kunden erneut freigegeben werden kann. Der Kostenairbag gilt seit 2012 weltweit, ist jedoch davon abhängig, ob der im Ausland genutzte Roamingpartner eine Echtzeit-Abrechnung zulässt. Während diese innerhalb der EU verbindend festgelegt ist, fehlt eine solche Regelung für den Rest der Welt. Reisende, die außerhalb der EU unterwegs sind und im Reiseland nicht an einer Echtzeit-Abrechnung teilnehmen, werden bei der Einreise per SMS über diesen Umstand informiert und sollten bei der Nutzung Vorsicht walten lassen.

Aldi Talk, Lidl Mobile, K-Classic und Co. ohne Roamingkosten

Bereits seit März 2014 verzichtet der E-Plus-Discounter Aldi Talk vollständig auf Roaminggebühren und erlaubt die Kommunikation innerhalb der EU, der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island zu den gleichen Konditionen wie in Deutschland. Hierzulande berechnet Aldi Talk 3 Cent pro Minute für Gespräche zu anderen Aldi-Kunden und 11 Cent in die übrigen Mobilfunk- und Festnetze. Aus einem Land der EU können andere Aldi-Talk-Nutzer ebenfalls für günstige 3 Cent die Minute angerufen werden, Telefonate in die anderen Netze oder in ein weiteres Land der EU schlagen mit 11 Cent zu Buche. Das MB im Ausland kostet 23 Cent, eine SMS nach Deutschland 7 Cent.

Aldi Talk stellt zudem die Auslandspakete EU Sprach-Paket 150 und EU Internet-Paket 150 für je 4,99 Euro mit einer Gültigkeit von je sieben Tagen bereit. Sie umfassen 150 Freiminuten für Gespräche aus dem Ausland nach Deutschland oder in ein anderes EU-Land bzw. 150 MB zum Surfen im Ausland. Vertragskunden von Telekom, Vodafone, o2 und BASE haben zudem die Möglichkeit eine EU-Auslandsflat zu buchen.

Aldi Talk EU Roaming Urlaub

Auch Lidl Mobile und K-Classic erheben keine zusätzlichen Roamingkosten. Eine Minute aus den Ländern der EU sowie aus der Schweiz, Liechtenstein, Island und Norwegen kostet bei den beiden o2-Discountern einheitlich 9 Cent, eingehende Gespräche sind kostenfrei. Pro SMS werden 7 Cent, pro Megabyte 23 Cent berechnet. Für je 4,99 Euro stehen bei Lidl Talk die beiden Auslandsoptionen EU-Paket 150 MIN und EU Paket 150 MB mit 150 Freiminuten oder 150 MB innerhalb der EU bereit. Bei K-Classic kosten die beiden Pakete je 4,95 Euro und bieten 150 Minuten bzw. 150 MB. Bei beiden Discountern beträgt die Gültigkeit analog zu Aldi Talk jeweils sieben Tage.

Ähnliche Konditionen wie Lidl Mobile und K-Classic bieten auch die übrigen E-Plus-Discounter WhatsApp SIM, simyo, blau, Ortel Mobile, ADAC Prepaid und Ay Yildiz. Pro Minute im Ausland werden 9 Cent, fällig, der Empfang von Gesprächen ist kostenfrei. Eine SMS schlägt mit 7 Cent, das Megabyte mit 23 Cent zu Buche.

WhatsApp SIM, simyo, blau und Co. mit EU Sorglos-Paket

Anders als bei den beiden o2-Disocuntern Lidl Mobile und K-Classic umfassen die buchbaren Auslandsoptionen bei WhatsApp SIM, simyo, blau, Ortel Mobile, ADAC Prepaid, und Ay Yildiz lediglich 100 MB bzw. 100 Freiminuten, die je sieben Tage lang genutzt werden können und knapp 5 Euro kosten. Hinzukommt bei einigen Marken wie blau und simyo das EU Sorglos-Paket, welches für 19,99 Euro acht Tage lang 300 MB, 150 Freiminuten und 150 SMS zur Nutzung im Ausland bietet. Das Sorglos-Paket und die beiden übrigen EU-Optionen können nach Verbrauch oder Ende der Frist jederzeit neu gebucht werden.

blau-revolution

Simquadrat: Ausländische Festnetznummer und verschiedene Roaming-Pakete

Der Sipgate-Ableger Simquadrat, der als virtueller Netzbetreiber im Netz von E-Plus agiert, bietet nicht nur günstige Minutenpreise innerhalb der EU, sondern auch in zahlreichen weiteren Ländern der Welt an. Allerdings kostet das Angebot monatlich 4,95 Euro und unterliegt nicht dem klassischen Prepaid-Konzept.

Wer nicht länger als vier Wochen im Ausland unterwegs ist zahlt pro Minute 9 Cent und pro SMS 7 Cent. Ab der fünften Woche legt Simquadrat den regulierten EU-Tarif zugrunde und erhebt 22 Cent pro abgehender und 5 Cent pro eingehender Minute sowie 7 Cent pro SMS. Die Hochstufung erfolgt, sobald die genutzte Simkarte länger als 28 Tage am Stück in einem ausländischen Netz eingebucht ist. Erfolgt innerhalb oder nach der Frist eine kurzzeitige Nutzung im deutschen Netz, beginnen der Vier-Wochen-Zeitraum und damit der vergünstigte Auslandstarif von vorn.

Um im Ausland mobil ins Internet gehen zu können, muss ein Roaming-Paket gebucht werden. Simquadrat informiert per SMS, sobald sich die Simkarte im Ausland einloggt und stellt drei verschiedene Roaming-Optionen bereit. Mit Data Roaming S ist zum Preis von 75 Cent ein Datenvolumen von 5 MB erhältlich, welches 24 Stunden genutzt werden kann. Data Roaming M kostet 2,50 Euro, ist zwei Tage lang gültig und bietet 25 MB. Für 20 Euro sind mit einer Gültigkeit von vier Wochen 250 MB enthalten.

Simquadrat Roaming

Ausländische Simkarten können eine Alternative sein

Wer auch im Urlaub jederzeit mit seinen Lieben daheim in Kontakt stehen möchte, sollte sich vor Reiseantritt über die Optionen seines Anbieters informieren oder nach passenden Alternativen Ausschau halten. Während deutsche Betreiber häufig nur kleine Auslandskontingente zur Verfügung stellen, bieten Anbieter im Urlaubsland größere Datenpakete und umfassende Telefonie- und SMS-Optionen für wenige Euro an. Es lohnt sich also, auch die Angebote vor Ort zu beachten. Die passenden Simkarten und Tarife sind zum Teil aus Deutschland bestellbar oder können mit Personalausweis oder Reisepass in einem Shop im Reiseland erworben und im Prepaid-Verfahren genutzt werden.

Für exotischere Destinationen oder Reisen außerhalb der EU bieten sich Dienste wie das von Uros bereitgestellte Angebot „Goodspeed“ an. Der Service bietet Roaming-Pakete für über 70 Reiseländer weltweit und offeriert den Tagespass mit bis zu 1 GB zu Preisen ab 5,90 Euro.

© Jonas Glaubitz – Fotolia.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (3)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

3 Kommentare zu Im Ausland ohne Roaming-Kosten telefonieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum