Montag, den 19.12.16 11:05

aus der Kategorie: Mobilfunk

Bundesnetzagentur schaltet zwölf 0900-Nummern mit Porno-Spam ab

© ExQuisine - Fotolia.comBundesnetzagentur schaltet 0900-Nummern ab – Die Bundesnetzagentur hat insgesamt zwölf 0900-Nummern abgeschaltet, über die ein Unternehmen aus Düsseldorf ohne Einwilligung der Empfänger SMS mit Porno-Spam verschickt hatte. In mindestens einem Fall sind die Nachrichten auf dem Handy eines Grundschulkindes gelandet.

Bundesnetzagentur schaltet 0900-Nummern ab

Handy- und Smartphone-Nutzer, die in den vergangenen Wochen Porno-Spam-SMS von verschiedenen 0900-Nummern erhalten haben, müssen etwaige Forderungen nicht bezahlen. Die Bundesnetzagentur ist gegen ein Unternehmen aus Düsseldorf vorgegangen und hat insgesamt zwölf 0900-Nummern abgeschaltet, über die unerlaubt Werbung verbreitet wurde.

Im vorliegenden Fall nutzte die Firma die zwölf Nummern, um Mobilfunknutzern ohne deren Zustimmung Werbe-SMS mit pornografischen Inhalten zuzusenden. Die 0900-Nummern waren mit hochpreisigen Tarifen versehen, die Verbraucher abkassieren sollten, die die Absendernummern zurückriefen. In mindestens einem Fall ging eine solche Porno-SMS an ein Kind im Grundschulalter, heißt es.

Die insgesamt zwölf 0900-Nummern wurden von der Bundesnetzagentur gesperrt und ein Verbot zur Rechnungslegung und Inkassierung ausgesprochen. Verbraucher, die eine der Nummern zurückgerufen und dadurch Kosten verursacht haben, müssen diese nicht bezahlen. Dem Unternehmen ist es untersagt, die Beträge einzufordern oder dem Inkasso zu übergeben.

0900-Nummern mit Porno-Spam

„Der Schutz von Verbrauchern ist ein zentrales Anliegen der Bundesnetzagentur. Wir gehen konsequent gegen Unternehmen vor, die belästigende Werbenachrichten versenden“, erklärt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Wer die teure Nummer zurückgerufen hat, muss die Kosten hierfür nicht bezahlen. Diese Rechnungsbeträge dürfen nicht mehr eingezogen werden.“

Die abgeschalteten Rufnummern hat die Bundesnetzagentur auf ihrer Homepage veröffentlicht und die Zeiträume genannt, die nicht abgerechnet werden dürfen. Zum Teil greifen diese Verbote rückwirkend bis zum April 2016. „Verbraucher, die belästigende SMS oder unerlaubte Werbeanrufe erhalten, können sich an Bundesnetzagentur wenden rufnummernmissbrauch@bnetza.de, Tel. 0291 9955-206″, heißt es. „Die Bundesnetzagentur ist bei ihren Ermittlungen auf möglichst genaue Informationen der Verbraucher angewiesen.“

Bildquelle: © ExQuisine – Fotolia.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Bundesnetzagentur schaltet zwölf 0900-Nummern mit Porno-Spam ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum