x

Blau Allnet-Flat 9,99€

Mittwoch, den 31.01.18 12:45

aus der Kategorie: Drillisch, TopNews

Irreführende Angaben: Verbraucherzentrale mahnt Drillisch ab

winSIM SimkarteVerbraucherzentrale mahnt Drillisch ab – Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat die Drillisch Online AG wegen irreführender Angaben abgemahnt. Die Drillisch-Marke winSIM hatte die Kündigung im Onlineportal erschwert und zum Teil nicht durchgeführt.

Verbraucherzentrale gegen Drillisch

Die Drillisch Online AG hat von der Verbraucherzentrale Brandenburg eine Abmahnung erhalten. Konkret betroffen war die Drillisch-Marke winSIM, die irreführende Angaben bei der im Onlineportal angebotenen Kündigungsoption getätigt hat. Je nach Angabe des Grundes führte winSIM die gewünschte Kündigung nicht durch und ließ auch eine spätere Kündigung nicht mehr zu.

winSIM bietet seinen Kunden nach wie vor die Kündigung über das Onlineportal an, fordert jedoch zum Teil die Angabe eines Kündigungsgrundes. Gaben Kunden in der Vergangenheit an dieser Stelle an, trotz Kündigungswunsches an einem alternativen Angebot interessiert zu sein, konnte die Kündigung nicht wie erhofft durchgeführt werden. Stattdessen informierte winSIM darüber, dass die Anfrage übermittelt worden sei und sich der Vertrag im ungekündigten Zustand befindet. Kunden, die die Kündigung nun erneut vornehmen wollten, wurden darauf hingewiesen, dass eine Kündigung bis zu Bearbeitung der ersten Anfrage nicht möglich sei.

Irreführende Angaben bei der Kündigung

Das kundenunfreundliche Vorgehen winSIMs stieß bei den Verbraucherschützern auf Kritik und löste die Abmahnung aus. “Verbraucher dürfen beim Klicken auf den Button „Jetzt kündigen“ zu Recht davon ausgehen, dass sie den Vertrag gekündigt haben”, erklärt Michèle Scherer, Expertin für Digitale Welt bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. “Besonders ärgerlich ist, dass Verbrauchern sogar suggeriert wurde, eine Kündigung sei nach Anforderung des neuen Angebots über das Onlineportal gar nicht mehr möglich.”

Mit diesem Vorgehen hat das Unternehmen die Kündigung deutlich erschwert und zudem irreführende Angaben getätigt. Auf die Abmahnung hat Drillisch bereits reagiert. “Der Anbieter hat sich daraufhin verpflichtet, diese Praxis künftig zu unterlassen”, heißt es. Betroffene Kunden, die in der Vergangenheit mit diesen Probleme zu kämpfen hatten, sollten die Kündigung auf Wunsch erneut vornehmen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Irreführende Angaben: Verbraucherzentrale mahnt Drillisch ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Ludwig schrieb am 08.02.2018 um 17:58

    Ohne Betrügereien läuft eben nichts im Telekommunikationsbereich.

Startseite | Datenschutz | Impressum