Samstag, den 28.05.11 09:45

aus der Kategorie: Mobilfunk, Ratgeber & Tipps

Tipp: Diese Gefahren lauern im Urlaub auf ihr Handy

Die Sommerzeit beginnt und damit auch die Zeit des Urlaubs und Vereisens. In der heutigen Zeit ist das Handy oder Smartphone zu einem ständigen Begleiter geworden, sodass das mobile Gerät auch im Urlaub nicht fehlen darf. Aber geht es an den Strand oder ins Ausland lauern auch Gefahren. Neben höheren Kosten im Ausland muss auch damit gerechnet werden, dass das Handy gar nicht funktioniert. Wir zeigen warum.

Gefahr 1: Die Handy-Frequenz

Ein Handy arbeitet mit verschiedenen Übertragungsstandards. Innerhalb dieser Standards sind mehrere Frequenzen vergeben, die vom Handy genutzt werden. In Deutschland werden im GSM-Standard 900 MHz und 1.800 MHz genutzt. Doch andere Länder, andere Frequenzen. Während beispielsweise auch in Australien oder Asien diese zwei Frequenzen verwendet werden, benötigt man in Amerika ausschließlich 850 MHz und 1.900 MHz. Die Faustformel für Auslandsreisen heißt also: Je mehr Frequenzen, desto besser. Ein Triband-Handy (noch besser Quadband) ist also ein Muss für einen Übersee-Urlaub.

Gefahr 2: Hohe Roaming-Kosten

Bei vielen Reisenden verursachen die Roamingkosten ein großes Loch in der Urlaubskasse, was aber in den meisten Fällen erst nach der Rückkehr bemerkt wird. Daher sollte man diesem Thema besondere Aufmerksamkeit widmen, und das, bevor man in den Flieger steigt.

Momentan liegen die Kosten für eine Gesprächsminute innerhalb der EU bei maximal 39 Cent. Bereits im übernächsten Jahr soll diese maximal-Pauschale auf 24 Cent pro Minute gesenkt werden. Auch die Kosten für eine innereuropäische SMS sollen von maximal 10 Cent auf 8 Cent gesenkt werden.

Gefahr 3: Sonne, Strand und Meer

Gerade im Sommer ist der Strand ein beliebtes Urlaubsziel. Aber genau hier lauern weitere Gefahren auf das Handy. Neben der Sonne, die das Handy bei direkter Einstrahlung nicht nur von Außen, sondern auch innerlich bleibend schädigen kann, ist die Gefahr durch Wasser offensichtlich. Aber auch Sand kann sich in kleinen Ritzen festsetzen und so zu mechanischen Problemen des Handys führen. Daher sollte vor einem ausgiebigen Tag am Strand lieber zwei Mal überlegt werden, ob das Handy wirklich so nötig ist.


Jannis Prieschenk

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Tipp: Diese Gefahren lauern im Urlaub auf ihr Handy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum