Neue Abzockmasche von klarmobil

  • Hallo,
    Ich habe ebenfalls von klarmobil.de eine hohe Rechnung bekommen. Ein Handyvertrag habe ich extra für meinen Vater machen lassen ,es wurde mir versichert dass er nur 8 € im Monat zahlen muss. Jetzt zahle ich mittlerweile aber 70 € Von klarmobil.de Kundenservice wurde ich einfach aufgelegt. Bis heute warte ich auf die detaillierten Einzelverbindungsnachweisen. Mittlerweile habe ich mein Konto sperren lassen und die Karte von klarmobil vernichtet. Ich finde es unverschämt dass solche Firmen mit so einer Abzocke durchkommen.

  • Hallo,
    Ich habe ebenfalls von klarmobil.de eine hohe Rechnung bekommen. Ein Handyvertrag habe ich extra für meinen Vater machen lassen ,es wurde mir versichert dass er nur 8 € im Monat zahlen muss. Jetzt zahle ich mittlerweile aber 70 € Von klarmobil.de Kundenservice wurde ich einfach aufgelegt. Bis heute warte ich auf die detaillierten Einzelverbindungsnachweisen. Mittlerweile habe ich mein Konto sperren lassen und die Karte von klarmobil vernichtet. Ich finde es unverschämt dass solche Firmen mit so einer Abzocke durchkommen.


    Das ist natürlich ärgerlich, aber bei der nächsten Entscheidung solltest du immer zuerst eine Prepaid Karte bevorzugen und nur per Aufladebon aufladen, also ohne Bankeinzug nutzen.


    Dann sollte sowas nie wieder passieren bzw der Schaden wäre für dein Vatee sehr gering geblieben und das ohne Vertragslaufzeit. Was du jetzt gerade machst wird sehr wahrscheinlich für deinen Vater übel ändern, wenn man jetzt nichts macht.


    Willst du ernsthaft, das Klarmobil ein Inkasso Unternehmen beauftragt und die Kosten einzutreiben? Später dann noch der Gerichtsvollzieher auf deinen Vater hetzen?


    Lerne aus den Fehlern und mache nie wieder so eine scheiße für deinen Vater. Ich würde niemals die Eltern in so einer Falle stecken. Noch was nie wieder CDU und ihre Komplizen wählen usw.. durch denen ist jetzt eine aktivierung einer neuen Prepaid Karte viel schwieriger geworden.


    Aber besser als von irgendwelchen Bugs, der Mobilfunkanbieter mit deren Laufzeitverträgem anzulegen.

  • Anzeige

  • Alter, du schreibst einen Stuss... Die neuen Prepaid-Vorgaben sind nicht so neu wie du es darstellen willst. Die Pflicht, eine Prepaidkarte zu registrieren, gibt es schon seit Jahren - bislang wurde nur nicht geprüft, welche Angaben du machst. Das lag daran, dass das Gesetz dahingehend nicht eindeutig war. Pflicht war die Angabe korrekter Daten und damit die Prüfung dieser aber schon lange vor Juni 2017 - wurde halt nur nicht durchgesetzt, weil es eben im Gesetz nicht so explizit drin satnd. Und es auch keinen interessiert hat...
    Also lass bitte die Kirche im Dorf und erzähl keine Unwahrheiten - schon gar nicht so dämlich halb-politisch verpackt. Dafür sind wir hier die falsche Plattform.


    Ansonsten kann keiner sagen, was bei Lisa schief gegangen ist - entsprechende Infos fehlen komplett. Kann also genauso gut ein Fehler des Kunden sein. Einfach mal so steigen Rechnungen auch nicht von angeblich 8 Euro auf 70 Euro an - da gibts ne Geschichte dazu.
    Deswegen ist Prepaid auch nicht unbedingt DIE LÖSUNG schlechthin. Solange man nicht weiß, was da wirklich passiert ist, kann man eigentlich gar nix dazu sagen.


    Und ich denke auch nicht, dass wir da groß noch was erfahren werden - liest sich im Allgemeinen so, als wäre da schon bekannt, dass man Fehler gemacht hat...

  • Du schreibst nur blödsinn.


    Ich habe nur geschrieben, durch denen ist jetzt eine Aktivierung viel schwieriger geworden bzw aufwendiger. Jeder der mal eine Prepaid Karte aktiviert hat weiß ganz genau das es so stimmt. Alles andere hast du frei erfunden und irgendwas zusammen gereimt, was ich nie sagte.

  • Anzeige

  • Ich sehe überhaupt kein Problem die aktuelle Regierung zu kritisieren, weil dieser Prozess ist einfach nervig und dient nach meiner Meinung nur zu mehr Überwachung gegen Benutzerfreundlichkeit.


    Habe den Link jetzt nicht mehr gefunden, aber in Mexiko gab diese Pflicht schon lange und die Prävention hat nichts geholfen.


    Verfassungsbeschwerde: Pirat klagt gegen Ausweispflicht für Prepaid-Handys


    Eilgesetz: Bundestag verabschiedet verschärftes Anti-Terror-Paket


    Zum anderen thema:
    Ich gehe erstmal davon aus, dass die nutzer die wahrheit sagen und habe nur tipps gegeben, wie man anders denken sollte. damit sowas nie wieder passieren kann bzw der schaden gering bleibt.

  • Zitat

    Alles andere hast du frei erfunden


    Ich hab mit diesen ganzen Themen seit 2007 beruflich zu tun - ich brauch nichts erfinden, ich kenne die Hintergründe und hab vieles - auch viele Veränderungen und Neuerungen - direkt an der Quelle erlebt.


    Informier dich mal genau über das, was letztes Jahr tatsächlich geändert wurde. Du wirst feststellen: Eine Registrierungspflicht mit den korrekten Nutzerdaten gab es schon immer - es wurde lediglich im TKG nicht explizit genannt, dass diese per Ausweisdokument verifiziert werden müssen. Sprich: Die Anbieter haben das als Schlupfloch genutzt und einfach nicht kontrolliert, was man bei der Registrierung angab. Deswegen waren Donald Duck und James Bond kein Problem... Die einzige richtige Änderung, die es im Sommer 2017 gab, war die Verpflichtung, dass die Daten jetzt auch wirklich mit dem Ausweis abgeglichen werden müssen.


    Siehe auch: Ausweispflicht bei Prepaidkarten tritt am 1. Juli 2017 in Kraft › Mobilfunk-Talk.de - News (Absatz 2).


    Zitat

    Ich gehe erstmal davon aus, dass die nutzer die wahrheit sagen und habe nur tipps gegeben, wie man anders denken sollte. damit sowas nie wieder passieren kann bzw der schaden gering bleibt.


    Tja, wir langjährigen Mitglieder sind da kritischer. Wir haben schon zu oft erlebt, dass die Leute sich die Storys so zurechtlegen, wie sie für sie passen. Vor allem dann, wenn zwar Gemeckert, aber nichts konkretes geschrieben wird. In den meisten Fällen ist das ein Indiz dafür, dass da irgendwas nicht stimmt oder eben nicht alle Fakten dargelegt wurden... Unter anderem, weil diese die eigene Sichtweise torpedieren würden. Muss hier nicht so sein, aber ich glaub deswegen halt nicht einfach unhinterfragt alles.

  • Anzeige

  • Ist eine Tochter der Telekom...man muss sich nicht wundern.
    Hatte für mein Zweihandy eine PrepaidKarte von Klarmobil. Zuhause hatte ich mich über das WLAN eingelockt.somit konnte kein Volumemverbrauch stattfinden. Irrtum ..für jede Einwahl haben die mir 1 Euro berechnet. Das waren dann nur für die Einwahl 70 Euro.
    In meinen Augen sind das unseriöse Abzocker.

  • Klarmobil hat überhaupt nichts mit der Telekom zu tun. Klarmobil ist die Discountmarke von mobilcom-debitel.


    Und bevor man eine SIM-Karte in ein Smartphone mit aktivierten mobilen Daten einlegt, vergewissert man sich das eine Datenoption gebucht ist. Habe ich das nicht gemacht, muss man sich nicht wundern das zum Standardtarif abgerechnet wird. Das hat mit Abzocke gar nichts zu tun.

  • Anzeige

  • Der Vollständigkeithalber:


    Zitat

    klarmobil.de ist eine geschützte Marke der klarmobil GmbH. Die klarmobil GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der mobilcom-debitel GmbH. Die klarmobil GmbH arbeitet als komplett eigenständiges Profit Center. Sitz der Gesellschaft ist Hamburg. Geschäftsführer sind Alexander Borgwardt und Sebastian Goebel.


    Siehe: Top-Smartphones, günstige Handytarife und Zubehör | klarmobil.de

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!