Lockdown: 15-km Überwachung durch Handydaten?

  • Hallo allerseits,


    evtl. hat es der ein oder andere schon mitbekommen. Es wird darüber diskutiert, ob eine Überwachung der "Corona-Leine" durch Handydaten erfolgen kann. Man möchte so besser die 15-Kilometer-Regel überwachen. Im Gespräch war z.B. durch die Corona Warn-App.


    Was haltet ihr von der Überwachung?


    Ich denke die Warn-App ist dazu völlig ungeeignet und hat einen komplett anderen Nutzen. Bevor man sich solche "personalisierten" Sachen ausdenkt, sollte man eher anhand von Bewegungsprofilen durch die Corona-App Infektionsherde bestimmen können, aber nicht die Daten fraglichen Corona-Verstößen...aber darüber wird leider nicht mal nachgedacht. Für Bestrafung scheint der Datenschutz weniger eine Rolle zu spielen.

  • Einfach die Regel befolgen, dann braucht man sich keine Gedanken machen meine ich.

    Das sehe ich genauso- hilft nicht nur dir selbst, sondern auch anderen.

    Schaut auch mal bei mobitalk rein. Du wirst informiert über News aus dem Bereich Telekommunikation und Internet, sowie über Tarif-Angebote und Handy-News.

  • Also ganz ehrlich:

    Sobald der erste dagegen klagt wird ein Gericht das sofort "kassieren". Das ganze ist wenig Verhältnismäßig, da habe ich beim Einkaufen deutlich deutlich mehr Angst, hier kann man gar nicht ausweichen als draußen in der Natur.


    Stur die Regeln ohne hinterfragen zu Befolgen, kann man natürlich machen. Aber die Sinnhaftigkeit mancher Maßnahmen spielt schon eine Rolle. Handydaten im freien zu orten hat damit nix zu tun.


    Die Leute sind mehr als genug eingeschränkt, lasst sie daher wenigstens noch raus in die Natur wohin sie wollen. Lange geht das bei diesem Wetter sowieso nicht.

  • Julie Maus:

    Das Problem bei "freier Natur" ist ja- wie in den Winterorten und Skigebieten deutlich zu sehen war, das sich keiner an die Beschränkungen hält und somit die Gefährdung alle betrifft.

    Schaut auch mal bei mobitalk rein. Du wirst informiert über News aus dem Bereich Telekommunikation und Internet, sowie über Tarif-Angebote und Handy-News.

  • Hallo,


    Das Problem ist 1:1 in der Stadt beim Einkaufen oder im Park das gleichen. Das sich keiner an Beschränkungen hält ist eine Unterstellung. Die sich in der Natur nicht daran halten, machen es auch nicht in der Stadt. Es gibt virologisch daher überhaupt keinen Unterschied oder eine größere Gefahr - die möchte man Ihnen vielleicht verkaufen.


    Dem ein oder anderen gönnt es in Deutschland der andere wieder nicht u.s.w. mit einem Infektionsrisiko hat das relativ wenig zu tun, sonst müsste der ÖPNV längst dicht machen.

  • mit einem Infektionsrisiko hat das relativ wenig zu tun, sonst müsste der ÖPNV längst dicht machen.

    Es gibt genügend Menschen, die sich weder ein Auto noch einen Fahrer leisten können und dennoch zum Arzt fahren müssen oder zu Geschäften oder zur Arbeit, etc.

  • Ich denke mal, das die nicht so weit gehen und einen mit dem Handy überwachen. Überprüfung wird Stichprobenartig durch Polizei oder Ordnungsamt erfolgen. Also kommt man aus einem Kreis in dem der Inzidenzwert über 200 ist und hält sich in einem Gebiet auf in dem man nichts zu suchen hat und wird Kontrolliert hat man Pech und zahlt zu Recht ein Bußgeld.

  • Also kommt man aus einem Kreis in dem der Inzidenzwert über 200 ist und hält sich in einem Gebiet auf in dem man nichts zu suchen hat und wird Kontrolliert hat man Pech und zahlt zu Recht ein Bußgeld.

    Ob so etwas "zu Recht" kassiert wird, werden demnächst die Gerichte entscheiden. Was im letzten Jahr alles beschlossen wurde, war eben nicht rechtens. Ob Sie es persönlich generell gut finden und begrüßen ist ein anderes Thema.

  • Habe nicht gesagt, das ich das generell gut finde oder begrüße. Meine Mutter sagt immer, das man manchmal Dinge machen muss, auch wenn sie einem nicht gefallen. Da hält man halt mal die Füße still und hält sich dran, wenn es Notwendig ist. Ich muss nicht unbedingt Negativ auffallen. Bin bisher immer gut durchs leben gekommen damit.

  • Habe nicht gesagt, das ich das generell gut finde oder begrüße. Meine Mutter sagt immer, das man manchmal Dinge machen muss, auch wenn sie einem nicht gefallen. Da hält man halt mal die Füße still und hält sich dran, wenn es Notwendig ist. Ich muss nicht unbedingt Negativ auffallen. Bin bisher immer gut durchs leben gekommen damit.

    Das hat rein gar nichts mit negativ auffallen zu tun, denn es trägt keinerlei entscheidenden Beitrag zur Pandemiebekämpfung bei . Andernfalls hätten diesen Kindergarten auch alle Bundesländer beschlossen. Die Meinung geht nicht nur bei Bürgern weit auseinander, sondern von oben bis unten.


    FFP2-Masekn in Öffentlichen und Einzelhandel sind dagegen sehr sinnvoll. Es war immer klar, dass der Fetzen Stoff wenig bis gar nix nützt. Von mir aus können Sie das überall machen und auch dann den Einzelhandel wieder auf.


    Seit wann ist ALLES richtig was die Herren da oben beschließen?

  • Ich denke mal, das die nicht so weit gehen und einen mit dem Handy überwachen. Überprüfung wird Stichprobenartig durch Polizei oder Ordnungsamt erfolgen. Also kommt man aus einem Kreis in dem der Inzidenzwert über 200 ist und hält sich in einem Gebiet auf in dem man nichts zu suchen hat und wird Kontrolliert hat man Pech und zahlt zu Recht ein Bußgeld.

    Hm, ich denke, das hier ist eher seltsam. Wie kommt es, dass sie eine Zufallskontrolle machen? Wenn sie einfach eine zufällige Person ausgewählt hätten, wäre es so subjektiv und das würde andere Probleme schaffen. Das ist einfach seltsam, auch mit der Handy-Kontrolle, wenn eine Person eine Bußgeld nach https://www.bussgeldbescheid-e…ert-ein-bussgeldbescheid/ :


    Zitat

    Wie lange dauert es, bis ein Bußgeldbescheid zugestellt wird?

    In der Regel dauert es zwei bis drei Wochen, bis der Bußgeldbescheid bei Ihnen zu Hause eintrifft.


    das ist einfach kompliziert. Ich denke, diese Regeln sind einfach schwer zu kontrollieren.


    LG

  • Natürlich sollte man - wo es geht - zuhause bleiben. Bei der mangelnden Perspektive bei einem noch monatelangen Lockdown fällt das im ein oder anderen Lebensmodell leichter oder schwieriger. Kinder kann man nicht monatelange "einsperren", auch diese brauchen in bestimmten Entwicklungsphasen enge und starke Kontakte zu anderen Kindern.


    Was mich aber in der ganzen Diskussion etwas verwundert und irritiert. Wieso kommt man auf so eine Idee mit dem Tracking um Strafen einzufordern, statt Leben mit einer verbesserten Corona App (z.B. freiwilliges Tracking) zu schützen?

  • Ich finde eine Überwachung übers Handy geht zu sehr in die Privatsphäre. Ich glaube nicht, dass das überhaupt erst zugelassen wird.

    Und wie einige hier bereits sagten: einfach Regeln befolgen und gut ist :)

  • Was haltet ihr von der Überwachung?

    Nur sehr mäßig viel. An China sieht man, dass Überwachung und totalitäre Regimes da schon irgendwie einen Stein im Brett haben. Aber wollen würde ich das nicht und ich fände es auch unverhältnismäßig. Wir leben zum Glück nicht in einer Diktatur und eine Überwachung des Bewegungsradius durch Handydaten fände ich nicht gerechtfertigt.

    Das sehe ich genauso- hilft nicht nur dir selbst, sondern auch anderen.

    An die Maßnahmen halten sollte man sich schon, das sehe ich auch absolut so. Gerade weil es eben nicht nur um einen selbst geht, sondern auch darum, dass man niemand anderen ansteckt und damit einem in vielen Fällen sehr vermeidbaren Risiko aussetzt.


    Dass man "einfach die Regel befolgen sollte", sehe ich also auch so. Aber dass man dann nicht auch kritisch über Überwachungsmaßnahmen nachdenken dürfte, das nicht. Kritisches Denken muss immer erlaubt sein und die Rechtsstaatlichkeit sollte ebenso gewahrt werden.


    Ich hoffe sehr, dass die Impfungen zu einer Entspannung der Lage beitragen werden. Vernünftiger werden die meisten Leute nämlich in meinem Umfeld nicht, je länger die aktuelle Situation andauert. Während im ersten Lockdown noch praktisch jeder die Regeln penibel eingehalten hat, sehen die meisten das inzwischen viel, viel lockerer.


    Keine Ahnung wie repräsentativ mein Umfeld für die ganze Gesellschaft ist. Aber wenn ich raten müsste, würde ich auch davon ausgehen, dass die Unvernunft vieler Leute mindestens ebenso zum aktuellen Infektionsgeschehen beiträgt, wie die neuen und ansteckenderen Mutationen.

  • Die Apps gehören abgeschafft, sie gauckeln eine falsche Sicherheit vor.


    Versteh den Sinn von den Apps eh nicht...

    Um den Sinn solcher Apps zu "verstehen", sollte man sich schon die Mühe machen durchzulesen, was die App alles beinhaltet z.B. zur Kontaktedatenübermittlung. Kann durchaus sehr sinnvoll sein.


    Das eine solche App den Nutzer nicht in Sicherheit gegenüber Corona wiegen soll, sollte allen klar sein.

    Schaut auch mal bei mobitalk rein. Du wirst informiert über News aus dem Bereich Telekommunikation und Internet, sowie über Tarif-Angebote und Handy-News.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!