Achtung Diebstahl von VIP - Handynummern bei Callya Vodafone Karten

  • Dringende Warnung von mir an alle Nutzer einer Callya Vodafone Karte mit einer schönen Vodafone Handynummer oder einer schönen Handynummer auch mit anderen Vorwahlen als die von Vodafone z.b. 0171 ,0175, 0176, 0177,0179 .. etc.

    Ich habe eine 0176 -Vip Handynummer auf einer Callya Vodafone Prepaidkarte schon seit 2 Jahren. Immerzu habe ich den Tarif 'All-Net-Flat' gebucht und benutze die Simkarte täglich und lade monatlich 25 Euro auf.


    Alles ging gut, bis Anfang Dezember 2016 ! Als ich auf der Callya Prepaid Hotline Anfang Dezember anrief (0172-2290229) und mich nach den neuen Roaming Tarifen zu erkundigen , bekam ich den Schock meines Lebens. Man sagte mir meine eigene Prepaidkarte, die ich seit 2 Jahren bei Vodafone (vorher o2o) nutzte mit einer schönen eingängigen VIP Nummer mit 0176- Vorwahl, würde gar nicht mehr auf meinen Namen laufen, sie wäre Ende November auf einen anderen Namen übertragen worden. Ich bin nicht mehr Besitzer meiner eigenen Simkarte.
    Schock hoch 10 !!!


    Ich war entsetzt und schrie sofort in den Hörer, dass ich einem Besitzerwechsel niemals zugestimmt habe und hier wohl versucht wurde meine eigene Simkarte zu stehlen und ich sofort die Polizei einschalten werde, wenn mir nicht umgehend geholfen wird.


    Nur widerwillig (aus Datenschutzgründen) gab die Dame von der Callya Hotline der Namen des neuen 'Besitzers' preis, weil es wohl in meinem Fall eindeutig war, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist....sie sagte der jetzige Besitzer wäre ein Marco Polo in der Marco-Polo-Strasse 100 in 14089 Berlin !


    Nur aufgrund dessen, dass hier offensichtlich ein Diebstahl vorlag, wegen den komischen Namen und der Strasse, wurde nach 2 Wochen zähen Verhandlungen mit Vodafone, dutzenden Anrufen bei der Hotline , die Simkarte wieder auf meinen Namen umgeschrieben.


    Man sagte mir, dass nur hauseigene Vodafone Callya Call-Center Mitarbeiter überhaupt die Macht hätten einen Besitzerwechsel durchzuführen und die vorgeschriebene Verifizierung durch den Personalausweis des neuen Besitzers zu umgehen.


    Achtung, bei Vodafone Callya sitzen Mitarbeiter die keine Skrupel haben eure Simkarten mit schönen Handynummer zu klauen....
    Überprüft eure Daten bei MeinVodafone oder in der Vodafone App am besten wöchentlich, damit ihr nicht das gleiche durchmachen müsst wie ich.
    Es war ein Alptraum.


    Nachtrag :


    Bei einem Besitzerwechsel von Prepaid Simkarten, wird der Besitzer der Karte in der Datenbank bei Vodafone abgeändert, es wir NICHT die ganze Simkarte plötzlich deaktiviert. So merkt man gar nicht sofort, dass die eigene Simkarte schon auf einen anderen Namen läuft, weil man bestohlen worden ist von einem Call-Center Mitarbeiter bei Callya.


    Es kommt auch keine Bestätigungs - SMS von Vodafone, dass ein Besitzerwechsel 'erfolgreich' abgeschlossen wurde.
    Wer daran glaubt, liegt einfach falsch.


    Bei T-Mobile bekommt man (momentan noch!) einen Brief über den erfolgreichen Besitzerwechsel aber nicht bei Vodafone Callya.


    Ich bekam keine SMS, keinen Anruf, einfach nichts, dass darauf hindeuten hätte können, dass man mir gerade meine heißgeliebte VIP Handynummer 0176-xxxxxxyy gestohlen hat !

    Deswegen war ich auch noch erreichbar, sogar mein Prepaid All-Net-Flat Tarif von Vodafone für 22,50 Euro im Monat lief --- GANZ NORMAL UND UNVERÄNDERT WEITER --- obwohl
    ich gar nicht mehr der offizielle Besitzer meiner eigenen Handynummer war sondern der Dieb 'Marco Polo in der Marco-Polo-Strasse in Berlin' !


    Ich habe den Diebstahl wohl noch rechtzeitig bemerkt, bevor er abgeschlossen werden konnte von dem Dieb.
    Sonst wäre mein Simkarte ganz bestimmt in den nächsten Wochen deaktiviert worden !

  • denke es wurde versucht die nummer erst zu verkaufen und dann eine neue simkarte zu zu schicken

  • Hallo Nina,


    Danke für deine Meldung zum Rufnummern-Klau bei Vodafone CallYa.


    Vielleicht könntest du uns noch schildern, wieso du trotzdem noch erreichbar warst, eigentlich müsste ja ein SIM-Kartentausch vom neuen Besitzer vorgenommen bzw. angestossen worden sein. Oder hattest du so ein großes Glück, dass der Wechsel gerade die Tage stattfand?

  • an den unregistrierten Gast der mein Erlebnis als 'Fake' bezeichnet:


    Eine Frechheit von Dir zu behaupten das mein schlimmes Erlebnis bei Callya ein Fake ist !
    Ich wünsche selbst solchen unverschämten Typen wir dir, dass dir so etwas nie passiert.
    Meine o2 VIP Nummer stammte aus einem o2 Vertrag von 2003 und ist von meinem verstorbenen Vater. Er wollte das ich diese Nummer weiter nutze, damit sie nicht verfällt, weil sie sein Geburtsjahr ist.
    Deswegen ist mir diese Nummer besonders wichtig.


    ---> Vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie labern....

  • @Bleistift bitte Link wenn du das behauptest


    @Nina Schmidt Bisher hast du noch nicht auf die Fragen geantwortet. Uns stellt sich die Frage, wie du weiterhin mit der Nummer erreichbar warst bzw. telefonieren konntest, wenn es einen Wechsel des Besitzers gab. Mit dem Wechsel wird die SIM-Karte im Normalfall abgeschaltet. Evtl. get auch ein Besitzerwechsel ohne SIM-Karten-Tausch.


    Fakt ist aber auch, den Wechsel muss ein Shop-Mitarbeiter angestoßen haben, per E-Mail, Schreiben etc. geht es nicht.

  • Vielleicht hat derjenige die Nummer gerade "übernommen" und der nächste Schritt wäre gewesen die Sim als verloren anzugeben um so an eine neue zu kommen.


    Dieses Phänomen gab es schon mal vor Jahren. Ich glaube dem Threadersteller das schon. Es kommt immer wieder vor das unbekannte Personen versuchen Nummern zu übernehmen.


    Man hofft halt, das diese Nummern vergessen wurden und es nicht bemerkt wird. Der eigentliche Eigentümer denkt, die Karte sei abgeschaltet worden...

  • Jojo, und der Mond ist aus grünem Käse


    was sind das hier für fake News ?!


    Das ist kein Fake - hab ich so auch schon mitbekommen...


    Problem hier ist, dass viele Anbieter auch einen Besitzerwechsel anbieten, wenn der ursprüngliche Besitzer nicht (mehr) bekannt ist. Entsprechend kann da im Zweifel jeder kommen und eine Nummer umschreiben lassen - mit der Angabe "Besitzer unbekannt" kann das ja eh keiner prüfen.... Allerdings sollte natürlich die Identität des neuen Besitzers geprüft werden - was hier wohl allerdings auch nicht passiert ist.


    Aber das man eine fremde Karte recht einfach auf sich umschreiben kann ist kein "neues" Problem - grad in Bezug auf Vodafone und begehrten Nummern gabs da schon einige Fälle.



    @Nina Schmidt Bisher hast du noch nicht auf die Fragen geantwortet. Uns stellt sich die Frage, wie du weiterhin mit der Nummer erreichbar warst bzw. telefonieren konntest, wenn es einen Wechsel des Besitzers gab. Mit dem Wechsel wird die SIM-Karte im Normalfall abgeschaltet. Evtl. get auch ein Besitzerwechsel ohne SIM-Karten-Tausch.


    Fakt ist aber auch, den Wechsel muss ein Shop-Mitarbeiter angestoßen haben, per E-Mail, Schreiben etc. geht es nicht.


    Nö, eine neue Simkarte gibt es nicht zwingend. Ich kenn das von o2 beispielsweise auch so, dass man auf dem Übernahmeformular "Inhaber unbekannt" angibt und die gleiche Simkarte nach der Umschreibung weiternutzt.


    Muss auch nicht zwingend ein Shoppie gewesen sein. Übernahmeformular ausfüllen, hinschicken und hoffen, dass das einer durchführt - fertig. Mehr macht ein Mitarbeiter im Shop auch nicht, umschreiben können die im System nicht. Das kann nur die Zentrale. Die Formulare gibt es im Internet und auf den Homepages der Anbieter - Ausdrucken, ausfüllen und hinschicken kann die jeder.


    Mal als Vergleich ein Übernahmeformular von o2. Ob die das noch so verwenden, weiß ich nicht.
    Hier findet sich aber direkt ein Punkt, bei dem man angeben kann, dass der Besitzer nicht bekannt ist. Und die Umschreibungen wurden auch mit diesem Haken durchgeführt. Ob das stimmte hat keiner geprüft...


    http://triple-com.de/wp-content/uploads/2013/03/Formulare Prepaid prepaid_besitzerwechsel 15.07.2013.pdf


    Bei Vodafone findet sich im aktuellen Formular zwar keine solche Option, aber da kann man im Zweifel auch einfach quer "unbekannt" drüber schreiben - zumindest bis vor ein paar Jahren wurden die Dinger trotzdem bearbeitet.

  • Sorry, ich kann mir das auch nicht vorstellen. Wie kann der Inhaber unbekannt sein wenn er Kunde bei dem Anbieter ist. Wie Bleistift schon schrieb, die machen einen riesen Affentanz wenn man seine eigene Nummer portieren lassen will, und dann soll man einfach so eine Rufnummer stehlen können? Ne, da bin ich sehr skeptisch...


    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

  • ...Im Netz gibt es den selben Text mit Blau und Telekom....


    Setzt nen Link um die Aussage zu untermauern und die Diskussion ist beendet...!
    Ich persönlich tu mich auch hart dem ganzen glauben zu schenken, aber wie heißt es so schön, "gibt nix was es nicht gibt "



    ________________________
    Ois ohne Gewäähr... [emoji854]

  • Sorry, ich kann mir das auch nicht vorstellen. Wie kann der Inhaber unbekannt sein wenn er Kunde bei dem Anbieter ist. Wie Bleistift schon schrieb, die machen einen riesen Affentanz wenn man seine eigene Nummer portieren lassen will, und dann soll man einfach so eine Rufnummer stehlen können? Ne, da bin ich sehr skeptisch...


    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk


    Es geht ja nicht darum, dass der Name des Inhabers beim Anbieter unbekannt ist, sondern dass der derzeitige Nutzer der Simkarte nicht (mehr) weiß, auf wen die mal registriert wurde und diese Daten entsprechend nicht angeben kann ;)
    Der Anbieter weiß, welcher Name im System steht - aber den nennt er ja zwecks Datenschutz eh nicht dem Kunden. Und da viele Prepaidkarten verschenkt werden, nach zig Jahren keiner mehr weiß, wer die mal auf welche Daten gekauft hat oder woher die stammt, gern Fake-Daten angegeben werden und so weiter, haben einige Anbieter diese "Inhaber unbekannt"-Routine.


    Über deren Sinn kann man streiten, ich fand das schon immer seltsam, das da quasi jeder dahergelaufene kommen und eine Karte umschreiben kann, während man an anderer Stelle am besten noch ein polizeiliches Führungszeugnis und einen Nachweis, dass man nicht gedenkt, in den nächsten 2 Jahren das zeitlich zu segnen, vorlegen muss... Aber die Nachfrage ist da, hab ich selbst schon sehr oft erlebt. Für die Anbieter ist da wohl wichtiger, dass der Kunde im Unternehmen bleibt und bestenfalls weiter Umsatz generiert als das da genau geschaut wird, ob das auf dem Formular auch so stimmt...


    Eine offizielle Portierung ist rechtlich was ganz anderes als ne Prepaid-Umschreibung. Glaubt mir das ruhig, dass das mit "Besitzer unbekannt" recht easy funktioniert - ich habe das jahrelang beruflich miterlebt. Auch diese Vodafone-Geschichte ala "Meine Nummer gehört mit plötzlich nicht mehr" hab ich hautnah miterlebt - auch, wenn das als Außenstehender abwegig erscheinen mag. Ich hab damals auch gedacht, dass das eigentlich nicht sein kann. War aber tatsächlich so ;)


    Da erzählt einem jemand, dass seine Karte, die er hier im Handy hat und die er regelmäßig nutzt, plötzlich nicht mehr ihm gehört und die irgendwer auf sich ohne federlesens umschreiben konnte. Da hab ich auch gedacht, der Typ hat einen Hau und spinnt sich da was zusammen.... Und was sagt der Anbieter "Ja, da haben wir hier ein Umschreibeformular mit "Inhaber unbekannt", da haben wir das halt umgeschrieben, nech..." - Ja, da guckt man blöd :D


    So einfach ist das nicht. Im Netz gibt es den selben Text mit Blau und Telekom.


    Ist und bleibt Fake. Ich konnte nicht einmal meine eigene Nummer portieren, denn der Verkäufer hat meinen Namen falsch geschrieben.


    Mag sein, dass der Text identisch auch bei anderen Anbieter kursiert - Ich kann nicht nachprüfen, ob der im Eröffnungspost geschilderte Fall real ist. Ich kann lediglich bestätigen, dass ein solcher Ablauf durchaus vorkommt und auch schon in meiner Gegenwart vorgekommen ist.


    Und wie oben schon im verlinkten Antragsformular zu sehen: Diese Routine gibt es bei den Anbietern schon länger und sie wird auch durchgeführt - ohne das da groß einer fragt oder nachhakt.


    Eben. ich musste mehrmals an der Hotline anrufen, einmal zum Shop und alles korregieren lassen. Dann kann niemals jemand unbekanntes die Rufnummer wegportieren.


    Wie gesagt, eine offizielle Portierung ist wieder ganz was anderes... Da haben sich die Anbieter immer gern etwas affig, meist ja vor allem der abgebende Anbieter. Kein Wunder, der verliert ja in der Regel einen Kunden...


    Die Umschreibung einer Prepaidkarte ist allerdings nicht nur rechtlich ne ganz andere Sache, sondern auch im Verständnis der Anbieter. Immerhin bleibt der Kunde ja erstmal da - da sitzen die "Machen wir"-Stempel immer etwas lockerer als bei einer Portierung zu einem anderen Anbieter ;)

  • Hallo, ich melde mich noch ein letztes Mal zu Wort.


    Mir war nicht klar, dass in einem solch großen Mobilfunk Forum der Unterschied zwischen einer 'Portierung' und einem 'Besitzerwechsel' so vielen Leuten nicht klar ist und alles schon sträflich naiv durcheinander geschmissen wird.


    Mir war auch nicht klar, dass hier anscheinend NIEMAND weiss, das nach einem Besitzerwechsel, die Simkarte nicht abgeschaltet wird, sondern nur lediglich in der Datenbank des Mobilfunkunternehmens eine Namens- und Adressen Änderung und höchstens noch eine Passwortänderung vonstatten geht.


    Sonst nix ! Die Simkarte bleibt aktiv, so wie sie war. Die Handynummer wir doch nicht wegportiert, sie bleibt doch bestehen beim selben Mobilfunkanbieter.



    Ihr solltet einfach informierter sein, bevor ihr alles in Frage stellt und auf andere Leute losgeht...


    Wenn euch sowas passiert wie mir, dann seid ihr nachher immer schlauer.


    Aber ihr könnt das eh NIE VERSTEHEN, ihr habt ja fast alle 08/15 Handynummern, dann wird bestimmt kein Callya Mitarbeiter versuchen solch eine Nummer zu stehlen per unautorisiertem Besitzerwechsel.

  • Ich denke schon, dass jeder den Unterschied Portierung und Besitzerwechsel kennt.
    Ich habe übrigens auch eine sehr gute 0171 Nummer, die ist seit 1999 in meinem "Besitz" und läuft ebenfalls bei CallYa. Ich mache mir da keine Gedanken, denn sowas passiert nicht einfach so. Punkt.
    Warum schreibst du in den anderen Foren nicht mehr? Da geht wohl niemand auf dein Fake mehr ein?


    Egal, für mich ist das Thema durch.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!