Belästigung von Mobilcom-Debitel durch Anrufe, Sms und Email

  • Guten Tag


    Ich habe in 2018 3 Mobilfunkverträge bei mobilcom-debitel abgeschlossen und extra darauf geachtet keine Werbeeinwilligung zu geben. Habe diese auch nicht erteilt. Die Verträge habe ich schon vor Monaten vorsorglich zum Vertragsende gekündigt. Nun ungefähr 8 Monate vor Vertragsende werde ich mit Anrufen, Sms und Mails belästigt. obwohl ich dem nie zugestimmt habe. Es hat auch keine Telefongespräche gegeben. Anrufe gehen auf alle 3 Verträge fast Täglich ein, es ist nicht zu ertragen. Zumal sind die Angebote die gemacht werden einfach Lächerlich. Was kann ich tun, damit das ein Ende hat? Ich will nicht kontaktiert werden und hatte nie zugestimmt. Wenn ich mich in den Account einlogge, ist die Werbeeinwilligung erteilt. Dies habe ich aber nicht beauftragt.


    Schönen Sonntag und Danke schon mal für die Antworten.

  • Die Werbeeinwilligung kann durch verschiedene Sachen aktiviert worden sein. Das kann man nur mit Systemzugriff beurteilen. Sie müssen diese widerrufen (auch wenn Sie diese nicht wissentlich aktiviert haben), damit die Anrufe aufhören.

  • Wenn du gekündigt hast, sind das wohl Rückholgespräche/-angebote. Die nehmen rechtlich mWn einen Sonderstatus ein und gelten nicht als klassische Werbung. Vereinfacht gesagt, gehts hier um deinen Tarif und deinen Vertrag bzw. den Fortbestand dessen. Das sind also keine direkten Werbeanrufe, die dir etwas zusätzliches andrehen wollen. Deswegen fallen die nicht unter das Werbeverbot.


    Oder anders gesagt: Das Werbeverbot bedeutet nicht, dass man dich gar nicht mehr anrufen darf, sondern halt nur nicht zu (zusätzlichen) Werbezwecken. Sobald es um den Vertrag geht, sind die Anrufe bzw. die Kontaktaufnahme erlaubt. Aber in Telefonterror sollte es natürlich nicht ausarten.


    Zitat

    Zumal sind die Angebote die gemacht werden einfach Lächerlich


    Ja gut, dass ist natürlich auch immer etwas Ansichtssache :D


    Zitat

    Was kann ich tun, damit das ein Ende hat? Ich will nicht kontaktiert werden und hatte nie zugestimmt. Wenn ich mich in den Account einlogge, ist die Werbeeinwilligung erteilt. Dies habe ich aber nicht beauftragt.


    Da hier wie oben erklärt das Werbeverbot nicht greift, kannst du die Anrufe entweder ignorieren oder die Nummer(n) auf die Sperrliste setzen. Anders wirds wohl nicht zu machen sein.

  • Ich schreibe unter meine Kündigung immernoch:


    Ich verbiete Rückhol-/Retentionanrufe und -benachrichtigungen jeder Art.


    Hat bisher geholfen - falls nicht: die Bundesnetzagentur freut sich ;)

  • Das scheint Standard zu sein bei Debitel Mobilcom. Wir hatten lange Zeit die gleichen Probleme. Immer wieder mitgeteilt - trotzdem Anrufe ohne Ende.
    Haben auch aktuell wieder nur Ärger. Zukünftig lieber einen ordentlichen Anbieter.

  • Nicht nur bei Debitel Mobilcom. Vodafone benahm sich seiner Zeit bei mir genauso. Rückgewinnungsgespräche, falsche Versprechen am Tel. etc....


    Hier läuft es aktuell mit MD, keine Probleme. Alle mir bekannten MD Rufnummern sind blockiert! Ich kommuniziere nur noch schriftlich, wenn nötig. Vor allem wenn es um Vertragsgeschichten geht!


    Dumm nur das die "Vertriebs" Hotlines von MD unter wechselnden Mobilnummern anrufen, wie man auf anderen Plattformen liest.


    Da hilft nur eins. Die Nummern veröffentlichen, damit jeder der es will, blockieren kann!

  • Wie gesagt - bei Kündigung mit drunter schreiben, dass man Anrufe verbietet und gut ist.... nie Probleme gehabt. Und ja, verschiedene externe Callcenter haben verschiedene Nummern.... wen wunderts?

  • Habe bei mobilkom-debitel gekündigt.
    Werbeanrufe gabs keine, allerdings fast jeden Tag eine mail.


    Zur Ehrenrettung muss man sagen , dass der Kontakt mit dem Mobilcom-debitel Kundenservice in den letzen Jahren in Ordnung war. Auch die Abrechung (incl Schlussabrechnung) war ok.


    Mein Vertrag verlängerte sich automatisch um drei Tage, weils bei der Portierung kleine Probleme gab. Das ist aber gesetzlich so geregelt.


    Mobilkom - debitel wird schwer haben in der Zukunft: Wer ordentlich "Bums" bei der Übertragungsrate will, geht zu den Netzbetreibern. Wer ne preiswerte Telefonflat haben will , geht zu den großen (Lebensmittel)discountern.

  • Selbst erteilt gibt es nicht - einen Auslöser muss es gegeben haben. Möglichkeiten wären z.B. Anmeldung am Kundenportal, Hotline, Besuch im Shop oder eben Kündigung. Viele bekommen ja schon garnicht mehr mit, wo Sie nen Haken setzen oder rausnehmen...

  • Halte mich bitte nicht für Blöd, ich weiß was ich tue. Ich habe keine Werbeerlaubnis erteilt. Verträge wurden Fristgerecht zum Ende der Laufzeit gekündigt. Verträge laufen noch bis Oktober. Es war im Account kein Haken bei Werbeerlaubnis gesetzt, jetzt schon. Das muss selbstständig gesetzt worden sein. Ich bin nicht so bescheuert und kündige einen Vertrag und erlaube dann mich mit Werbung zu belästigen, zumal ich weiß das es bei mobilcom-debitel eh keine guten Angebote gibt.


    Verschone mich bitte mit weiteren Antworten. Danke!

  • Ich sage mal so - da ich schon auf der anderen Seite gestanden habe, weiß ich, dass es nicht automatisch passiert. Warum sollte ich Mist erzählen?

  • Ich sags ja ungern wieder: Aber ich hab das mit dem "selbst erteilt" ja auch erlebt. Und zwar mehrfach. Auch wenn du es partout nicht glauben willst @md-noob ;)
    Einen Auslöser gabs nicht. Ich hatte die Erlaubnis rausgenomen, das hat eine Weile auch geklappt und dann war sie irgendwann einfach wieder drin. Gleiches Spiel von vorn...
    Da ich dann irgendwann genau deswegen drauf geachtet habe, kann ich sehr sicher sagen, dass ich das nicht selbst war und es auch vorher keine Anrufe und dergleichen gab. Und ich weiß, was ich tue.


    Ich stand auch schon auf der "anderen Seite" und dachte auch nicht, dass es möglich ist. Aber anscheinend ist es das. Ich denke allerdings nicht, dass da manuell jemand die Erlaubnis reinklimpert. Ich denke eher das ist ein Fehler im System. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Erlaubnis sich aktiviert, sobald sich jemand den Datensatz ansieht oder dergleichen. Sowas in der Art hab ich tatsächlich schon erlebt - da war dann einfach was beschossen programmiert.

  • Also nen Programmierfehler will ich net ausschließen, allerdings hatte ich andere Zugriffe als die meisten und die Änderung der Werbeerlaubnis ist im System sichtbar.

  • Laut Aussagen der Mitarbeiter, die ich deswegen an der Strippe hatte, wurde da nie was geändert und die Erlaubnis war immer drin. Was nicht stimmte, da sie ja davor wochenlang nicht aktiv war. Laut dem, was ich im Kundenlogin gesehen habe und was mit auch im Laden in den Kundendaten zu sehen war. Und dann, schnipp, von jetzt auf gleich wieder drin. Und nein, im Laden haben sie das nicht wieder eingebucht. Das weiß ich auch sehr sicher ;)


    Das ging mehrmals so. Deswegen kann die Aussage, dass da nie was dran geändert wurde und die Erlaubnis seit dem Vertragsabschluss unverändert drin sei, nicht stimmen. So wirklich "gesehen" haben die da also nicht.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!